20.03.2017

Chefarzt der Inneren Medizin verlässt das CaritasKlinikum Saarbrücken St. Josef Dudweiler

Dr. med. Heinz-Joachim Langer geht zum 31. März

Zum 31. März verlässt Dr. med. Heinz-Joachim Langer, Chefarzt der Inneren Medizin, das CaritasKlinikum Saarbrücken St. Josef Dudweiler, wo er 21 Jahre lang tätig war. „Er war eine der treibenden Kräfte am Standort St. Josef. Durch sein Engagement hat sich seine Abteilung stetig weiterentwickelt und sich den aktuellen Anforderungen angepasst“, resümiert die Kaufmännische Direktorin Susanne Klein.


Dr. Langer war zuletzt stellvertretender Ärztlicher Direktor des CaritasKlinikum Saarbrücken und war Mitbegründer des 2008 eröffneten überregionalen SchilddrüsenZentrums Saar. Zu den großen Schwerpunkten seines Fachgebietes zählten unter anderem die Behandlung von Menschen mit Erkrankungen der Atmungsorgane, des Herzens, des Kreislaufs, der Verdauungsorgane, der Nieren, des Blutes und der blutbildenden Organe, des Gefäßsystems, des Stoffwechsels und der inneren Sekretion - Endokrinologie (Lehre von den Hormonen) und Diabetologie - des Immunsystems, des Stütz- und Bindegewebes sowie von Infektionskrankheiten, Vergiftungen, bösartigen Tumoren. Der Bereich Internistische Intensivmedizin - die Überwachung und Therapie von Schwerstkranken, gehörte ebenfalls zu seinem Leistungsspektrum.


Der heute 65-Jährige Mediziner organisiert seit mehr als 20 Jahren die Fortbildungsreihe „Saarbrücker Ärztegespräche“ mit bundesweit renommierten Referenten. Dafür wurde ihm im September 2016 eine hohe Ehre zuteil. Er wurde mit der Verdienstmedaille der Ärztekammer des Saarlandes, der Carl-Erich Alken-Medaille ausgezeichnet. Damit würdigte die saarländische Ärzteschaft sein besonderes Engagement im Bereich der ärztlichen Fortbildung.


„Dr. Langer ist ein geschätzter Mediziner, der in Fachkreisen und bei Patienten weit über die Grenzen des Saarlandes hinaus einen hervorragenden Ruf genießt. Ich danke ihm für seine Verdienste und wünsche ihm für die Zukunft alles Gute“, betonte cts Geschäftsführer Rafael Lunkenheimer.